telmi.it – Mein Örtliches Telefonbuch,

Werbung - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) beziehen sich auf das von der Athesia Druck GmbH – Createam herausgegebene Online Telefonbuch (nachfolgend Telefonbuch). Sie regeln die Beziehung zwischen den dort Inserierenden (nachfolgend Auftraggeber) und dem Herausgeber (nachfolgend Auftragnehmer).

  1. Das Auftragsvorschlagsformular erfasst Art und Umfang des Auftrages sowie die Eckdaten des Auftraggebers. Eine etwaig angeführte Anzeigenskizze oder Unterlagen zur Anzeigengestaltung sind integrer Bestandteil des Auftragsvorschlages.
  2. Die Beauftragung kann vom Auftraggeber innerhalb sieben Tage ab Auftragserteilung widerrufen werden. Nach Ablauf dieser Frist kann vorliegender Auftragsvorschlag vom Auftraggeber nicht mehr widerrufen werden. Das Fehlen einzelner Anzeigen oder Informationen berechtigt den Auftraggeber nicht vom Vertrag zurück zu treten. Es erwächst jedoch der Anspruch auf einen Preisnachlass in der Höhe der fehlenden Anzeigen oder Informationen.
  3. Jede Änderung des Auftragsvorschlages bedarf der Schriftform. Mündlich festgelegte Änderungen und Ergänzungen können nicht garantiert werden.
  4. Die Beauftragung bezieht sich, sofern nicht anders vereinbart, auf das zeitnächste Update des Online Telefonbuch.
    Die Freischaltungstermine können aus technischen oder organisatorischen Gründen von den geplanten abweichen. Nur mit der faktischen Annahme des Auftragsvorschlages wird der Auftrag für den Herausgeber bindend.
  5. Sollten einzelne im Auftragsvorschlag angegebene Anzeigenformate oder Informationen an den gewünschten Platzierungen nicht verfügbar sein, so ist der Auftragnehmer berechtigt, ohne beim Kunden nach zu fragen und bei unverändertem Preis, die Formate abzuändern um den Platzierungswünschen entsprechen zu können.
  6. Der Auftraggeber ist verpflichtet die allfälligen vom Gesetz vorgesehenen Ermächtigungen für die Veröffentlichung der Anzeigen oder Informationen einzuholen und sofern dies vorgeschrieben ist, muss dieser die zu veröffentlichenden Daten dem Auftragnehmer mitteilen bzw. die Anzeige in diesem Sinne vervollständigen. Auf jeden Fall verpflichtet sich der Auftraggeber den Auftragnehmer vor jedweder Forderung Dritter, die im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der vertragsgegenständlichen Anzeigen oder Informationen steht, schadlos zu halten. Der Auftraggeber bestätigt, das Gebrauchsrecht über die Texte, Werbeslogans, Markenzeichen und anderer Abbildungen zu besitzen sowie die Rechtmäßigkeit derselben. Aus diesem Grunde ist einzig und allein der Auftraggeber gegenüber den Behörden und Dritten verantwortlich.
  7. Sollte während der Ausführung des Vertrages eine Änderung der Preise eintreten, so ist der Auftraggeber verpflichtet die neuen Preise einzuhalten, sofern die Preisänderung vor der Veröffentlichung der betreffenden Anzeige oder Informationen in Kraft tritt. Ein Rücktrittsrecht ist gegeben wenn die Erhöhungen 25% des vereinbarten Betrages übersteigen.
  8. Die Druckunterlagen oder Informationen müssen spätestens bis zum Anzeigenschluss dem Auftraggeber übermittelt werden. Für die Anlieferung der Druckunterlagen oder Informationen sowie die Richtigkeit des Textes haftet der Auftraggeber. Sollten die Druckunterlagen oder Informationen nicht rechtzeitig und in angemessener Qualität angeliefert werden, so ist der Herausgeber, nicht verpflichtet, diese zu veröffentlichen. Sollte es dem Herausgeber aufgrund einer verspäteten, mangelhaften oder unterlassenen Lieferung der Druckunterlagen oder Informationen unmöglich sein den Auftrag auszuführen, so ist der Auftraggeber verpflichtet, eine Konventionalstrafe in der Höhe von 75% des vereinbarten Preises zu bezahlen. Die Druckunterlagen werden nur auf schriftlichen Wunsch des Auftraggebers zurückerstattet.
  9. Die Anzeigen werden dem Auftraggeber auf Wunsch vor der Freischaltung zur Begutachtung vorgelegt, sofern dies auf dem Auftragsvorschlag gesondert vermerkt ist. Die Vorlage erfolgt ausschließlich an eine vom Kunden auf dem Auftragsvorschlag anzugebende E-Mail-Adresse oder Fax-Nummer. Sofern der Auftraggeber innerhalb von 4 Tagen nicht auf die Übermittlung reagiert, gilt die Freischaltung als autorisiert. Auf jeden Fall kann der Auftraggeber niemals einen Schadenersatz oder eine Rückerstattung des vereinbarten Preises erlangen, sofern bei der Veröffentlichung geringfügige Fehler unterlaufen die auf leichte Fahrlässigkeit zurückzuführen sind.
  10. Der Auftraggeber hat mit der Schaltung einer Anzeige bzw. Onlinewerbung nicht unmittelbar Anspruch auf eine Nennung im Teilnehmerverzeichnis. Auch werden die textlichen Inhalte nicht automatisch auf das Teilnehmerverzeichnis übertragen.
  11. Die Reklamation muss sachlich begründet und umfassend beschrieben sein. Reklamationen jeglicher Art müssen schriftlich und binnen eines Monats nach Rechnungsstellung dem Auftragnehmer zur Kenntnis gebracht werden. Nach Ablauf dieser Frist werden keine Reklamationen mehr anerkannt.
    Allfällige Reklamationen berechtigen den Auftraggeber nicht, die Bezahlung der einzelnen Rechnungen hinauszuzögern oder einzustellen. Erst nach der Bezahlung der fälligen Rechnung werden die termin- und formgerecht eingereichten Reklamationen behandelt.
  12. Der Auftragnehmer kann nicht für Fehler oder Schäden aufkommen, die aufgrund von fehlerhaften oder unklaren Weisungen des Auftraggebers begangen worden sind.
  13. Etwaige Abweichungen bei Farbe, Auflösung, Raster oder Schriften sind verfahrensbedingt möglich und können daher nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Bei groben Druck- oder Platzierungsfehlern, die nur dann gegeben sind, wenn das Gesamtbild beeinträchtigt wird, verpflichtet sich der Auftragnehmer eine kostenlose Veröffentlichung auf eigene Kosten oder im Einvernehmen mit dem Auftraggeber in einer anderen Ausgabe oder Platzierung zu veranlassen, ohne dass dadurch irgendwelche andere Schadenersatzforderungen vom Auftraggeber geltend gemacht werden können.
  14. Die Anzeigen oder Informationen werden vom Auftragnehmer nach deren Freischaltung in Rechnung gestellt. Die Rechnungen sind bei Sicht fällig.
  15. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, Anzeigen oder Informationen ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. (11/09 – Online Fassung)